Pflegetipps

ware2     600

Pflege- und Handhabungstipps für Ihren Weihnachtsbaum

Bei Ihrem Weihnachtsbaum handelt es sich um ein Naturprodukt. Dieses braucht, genauso wie z.B. eine Blume, gewisse Pflege und vorallem Wasser.

Grundsätzlich ist für die Haltbarkeit im Haus neben der richtigen Behandlung auch die Sorte des Baumes ausschlaggebend.

Hierzu geben wir folgende Empfehlung:
Rotfichten (picea abies): für ein bis zwei Tage geeignet
Blaufichten (picea pungens glauca): für ca. eine Woche bis 10 Tage geeignet
Nordmann-Tannen (abies nordmanniana): für zwei Wochen und mehr geeignet
sowie:
Nobilis-Tannen (abies procera)
und die diversen Kiefernsorten
Transportieren Sie Ihren Baum nicht über längere Strecken ungeschützt auf dem Autodach.

Bis Ihr Baum aufgestellt wird, sollten Sie ihn möglichst kühl und windgeschützt (Keller, Garage, Terrasse oder Balkon) lagern.

Entfernen Sie das Verpackungsnetz erst, wenn Sie den Baum endgültig aufgestellt haben. Dabei schneiden Sie das Netz von unten ein Stück auf und entfernen es dann nach oben hin.

Wenn Sie die Möglichkeit haben, schneiden Sie eine ca. 2-3 cm dicke Scheibe vom Stamm ab und stellen Sie den Baum dann in einen Weihnachtsbaumständer mit Wasserspeicher. Füllen Sie den Behälter regelmäßig nach.

Ein etwa 2 Meter hoher Weihnachtsbaum benötigt bis zu 2 Liter Wasser am Tag. Deshalb ist es günstig einen Baumständer mit Wasserbehälter zu wählen.

Stellen Sie den Baum einen Tag vor dem Schmücken auf, damit er sich schön entfalten kann.

Im Haus sollte Ihr Baum nicht direkt neben der Heizung stehen oder Zugluft ausgesetzt sein.

Getopfte Weihnachtsbäume, die Sie nach dem Fest in den Garten pflanzen wollen, müssen langsam an die warmen Temperaturen im Haus gewöhnt werden. Sie sollten den Baum nicht länger als eine Woche in der Wohnung stehen lassen. Auch an die Temperatur im Garten müssen Sie den Baum langsam gewöhnen. Sobald der Boden es zulässt, sollten Sie Ihren Baum einpflanzen.

Blaufichte